Newsletter für Angehörige und Betreuer unserer Bewohner (Stand 15.12.2020)

Sehr geehrte Angehörige,

nun gelten seit unserem Corona – Ausbruch in unserem Seniorenheim seit 18. November bis auf fünf Bewohner/innen, die einen negativen Befund nachweisen, alle Bewohner/innen als positiv getestet. Der letzte Reihentest am vergangenen Donnerstag den 10. Dezember bestätigte diese Größe an Infizierten in unserem Hause. Ein Heimsprecher aus Bissingen benützte einst den Tsunami – Begriff, den ich hiermit bestätigen kann.

„Uns hat es mit solcher Wucht getroffen, dass es einem Tsunami gleichkommt“.  

Unsere Einrichtung ist sehr offen. Deshalb haben sich die Infektionen schwer aufhalten lassen. Bewohner/innen sind nicht in den Zimmern, sondern viel unterwegs und Mitarbeitende haben bei der täglichen grundpflegerischen Versorgung und beim Essen Eingeben die Abstandsregel nicht einhalten können. Dennoch haben wir unser Hygienekonzept und die Arbeit mit Schutzausrüstung seit März dieses Jahrs bereits sehr ernst genommen. Unsere Mitarbeitenden waren gut geschult und fortwährend informiert. Angehörige konnten mit Auflagen unser Haus besuchen.

Trotzdem kam der Virus sehr leise.

37 von 86 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben sich infiziert. 18 sind zum heutigen Stand noch in Quarantäne. Teils waren es leichte bis mittelschwere Symptome die unsere Mitarbeitenden berichten, teils auch schwere Symptome.

Seit dem Ausbruch arbeiten wir im Ausnahmezustand. Die nicht infizierten Mitarbeitenden haben sich unglaublich engagiert und mussten weit über das Ausmaß an vorhanden Kräften, Leistung erbringen. Sie haben durchgehend Krisendienst geleistet, weit über die normale Dienstzeit hinaus. Nur so war es und ist es noch möglich, diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen. Immer noch muss der Dienstplan neu zusammengestellt werden, weil es wieder neue Ausfälle gibt.

Mitarbeitende aus anderen Einrichtungen, dem Krankenhaus Wertingen, dem Arbeiter – Samariter – Bund, dem Hospizverein Dillingen aber auch Angehörige unserer zu Pflegenden, mit und ohne medizinisch – technischer Erfahrung, haben uns ausgeholfen und helfen noch aus.

22 Bewohner/innen sind bisher verstorben. Einige haben lange bei uns gelebt.  Uns hat dieser Verlust sehr getroffen. Mitarbeitende und Angehörige sind in tiefer Trauer. Eine Seelsorgerin aus Augsburg betreut unsere Mitarbeitenden.

Die Corona – Antigentest sind erst seit Beginn unseres Ausbruchs bei uns im Hause zur Verfügung. Seither testen wir täglich, jeden Mitarbeitenden aber mindestens alle 3 Tage. Für die Testung konnten wir eine Arzthelferin bei uns anstellen. Für diese Größe an Testungen ist sehr viel Zeit notwendig, die sich allerdings bewährt.

Reihentestungen und die Begleitung durch unser Dillinger Gesundheitsamt helfen uns sehr bei der Bewerkstelligung der Krise.

An dieser Stelle ist es mir ein großes Anliegen, alle Mitarbeitenden zu würdigen und Danke zu sagen. Viele unserer Mitarbeitenden und „Helfende Hände“ von außen sind wahrlich Leistungserbringer mit unvorstellbarer Kraft und Stärke. Ohne sie wäre die Bewerkstelligung der Krise in St. Klara undenkbar. 

Wir müssen uns immer noch um die Sicherung unserer Versorgung kümmern. Deshalb sind wir leider immer noch nicht so telefonbereit wie sie es sich wünschen. Noch dazu, weil die Heimleitung und Pflegedienstleitung auch außer Haus sind. Der Virus hat auch uns nun getroffen. Danke für Ihr Verständnis, dass wir nicht immer durchgehend informieren konnten. Danke aber auch für Ihre Rücksicht und den Verzicht auf ihre Besuche.

Wir hoffen auf eine baldige Öffnung, weil derzeit bereits 16 Bewohner/innen wieder aus der Quarantäne sind und die Anzahl der Genesenen steigt.

Ausbildung im Seniorenzentrum

 

St. Klara Wertingen ist stolz auf die Ausbildungsabschlüsse im aktuellen Schuljahr.

Mit Freuden dürfen wir 3 von 4 Absolventen / Absolventinnen in eine Festanstellung übernehmen. Herr Schneider betont, dass das alte Schuljahr mit 4 Absolventen / Absolventinnen erfolgreich beendet wird und das neue Schuljahr wieder erfolgreich mit 6 Auszubildenden starten darf.

Das ist ein Segen für die Altenhilfe in Wertingen, aber auch für die Berufsgruppe.

Im Bild sehen Sie von links…. Die Auszubildenden: Yurdagül Dogan, Kevin Veil, Sarah Wagner, Elena Wiebe. Die Praxisanleiterinnen: Daniela Stuhler, Sandra Neumair, Maria Briegel. PDL: Fr. Wiesenmayer und HL: Herr Schneider.

 

Räumlichkeiten

Im Seniorenzentrum St. Klara in Wertingen haben Sie die Möglichkeit mit Unterstützung zu leben. Das Haus bietet seinen Bewohnern sowie den Besuchern eine angenehme Mischung aus Privatsphäre und vielen Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Mehr…

Freizeit

Zum Wohlfühlen im Seniorenzentrum in Wertingen gehört natürlich ein interessantes Freizeitprogramm – nicht nur im Alter das Wichtigste und Angenehmste! Mehr…

Pflegesätze

Mit in Kraft treten des Pflegestärkungsgesetz 2017, wurden die Pflegessätze in Pflegegrad 2 – 5, was die Zuzahlung der pflegebedürftigen Menschen anbelangt, vereinheitlicht. Mehr…

Karriere

Sie suchen eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, bei der Sie Ihre Persönlichkeit einbringen können und bei der Ihre Ideen gehört werden? Einen Arbeitsplatz, bei dem Weiterbildung großgeschrieben wird und bei dem Sie Teil eines dynamischen, freundlichen Teams sind? Mehr…

Unser Pflegeleitbild

Richtlinien für die Pflege sind aktivierende und rehabilitative Maßnahmen unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse. Dabei hat das ganzheitliche Zusammenspiel zwischen Grundpflege, pflegerisch-medizinischer und psychosozialer Betreuung eine große Bedeutung. Mehr…

Speiseplan

Unseren wöchentlich wechselnden Speiseplan können Sie hier ansehen und herunterladen.

Terminplan

Eine Übersicht über Termine und kommende Veranstaltungen finden Sie hier.

Stellenangebote

Informieren Sie sich hier über unsere Stellenangebote.